Das Apple iPad – “it changes the way we make fun of Apple”"

Es war freilich nur eine Frage der Zeit, bis die Comedians von CollegeHumor ihre ganze Kraft auf das iPad richten und das neue Produkt mitsamt Apple selbst so richtig durch den Kakao ziehen: Ein bisschen Spaß muss ja immerhin sein ;)

weiterlesen …

Apple iPad – der Computer für alle, die keinen Laptop brauchen

Je länger ich darüber nachdenke, desto klarer erscheint mir Apples Hintergrundgedanke vor meinen Augen. Apple will mit dem iPad keine Laptops und schon gar keine Desktop-Computer ersetzen, sie wollen ein Gerät für Leute anbieten, die in Wirklichkeit gar keinen richtigen Laptop brauchen und diesen nur besitzen, weil sie keine Alternative haben. Wie viele Leute kennt ihr, die ihren Laptop nur zum Internet surfen, Musik hören, Videos schauen und ein wenig Textverarbeitung benutzen? Eine Menge wahrscheinlich. Ich spreche hier von genau den Nutzern, die es alle paar Wochen schaffen, die Windows-Installation zu zerschießen, von Viren geplagt sind und keine Lust haben, sich mit den technischen Details auseinanderzusetzen. Jene, denen man immer wieder helfen muss, damit sie mit dem Computer zurecht kommen. Das iPad bringt die iPhone-Experience auf den großen Bildschirm und gleichzeitig auch die Vorteile, die wir alle so genießen, wenn wir unseren mobilen Begleiter dabei haben. Die Programme auf dem […]

weiterlesen …

Das iPad von Apple ist da!

Steve Jobs höchstpersönlich hat gerade das lang erwartete iPad auf Apples heutigem Event vorgestellt. Hier geht’s zum Live-Ticker!

weiterlesen …

Morgen ist es soweit: Das Apple Tablet kommt?!

Endlich hat die Geheimniskrämerei und die Gerüchteküche ein Ende. Morgen wird Steve Jobs auf dem Apple Event das seit Jahren erwartete Tablet-Produkt vorstellen. Viele werden begeistert sein, noch mehr Apple-Jünger sicherlich enttäuscht und einige davon werden trotzdem sofort im Online-Shop zuschlagen. Als kleiner Vorgeschmack habe ich hier für euch eine Zusammestellung von Engadget über die lange, lange, lange Reise des iPad, iSlate oder wie es dann auch immer heißen mag. Ich bin ja schon einmal gespannt, auf welches Gadget sich die Hype-Maschinerie in den kommenden fünf Jahren konzentrieren wird …

weiterlesen …

Zensur im Internet

In kaum einem Land der Erde gibt es einen komplett freien Zugang zum gesamten Internet. Während ich in der Initiative einiger europäischer Länder, kinderpornographisches Material aus den Browsern ihrer Einwohner zu verbannen, absolut kein Problem sehe, nimmt die Thematik “Internetzensur” in anderen Staaten ganz andere Ausmaße an:

weiterlesen …

Star Wars Anfangssequenz in HTML + CSS

In den letzten Monaten hat sich einiges getan im Bezug auf Web-Standards und Technologien. Beispielsweise wurde ein neuer Browser-Wettlauf rund um die HTML5-Spezifikationen entfacht und die Hersteller versuchen jeden noch so kleinen Geschwindigkeitsvorteil aus ihren Software herauszuholen. Was heutzutage mit “stinknormalen” Browsern möglich ist, zeigt Guillermo Esteves auf seinem Blog: Er hat die berühmte Anfangssequenz von Star Wars – den gelben Lauftext mit dem Weltall im Hintergrund – komplett in HTML und CSS nachgebaut. Leider funktioniert die Animation scheinbar derzeit nur mit Snow Leopard und dem Safari 4.0.4 sowie dem WebKit nightly-Build. Für alle Windows-User gibt’s jedoch netterweise ein Video auf YouTube.

weiterlesen …

Mobileblogger Blackberry Bold 9700 Fazit

Letzte Woche ging das Testgerät wieder zurück an T-Mobile und es wird Zeit, ein kleines Resümee über die drei Wochen zu ziehen: Die Hardware Was die Hardware anbelangt, hat Research in Motion echt eine hervorragende Arbeit geleistet. Das angenehme Kunstleder auf der Rückseite ist einmal etwas Anderes bei einem Handy und passt überraschend gut zur restlichen Oberflächengestaltung. Die Vorderseite ziert ein brilliantes Display mit einer Auflösung von 480 x 360 Pixeln und eine komplette QWERTY-Tastatur, bei der jedoch die einzelnen Tasten ein wenig zu klein ausgefallen sind. Leider verdrückt man sich im Endeffekt zu oft – die Rechtschreibkontrolle kann immerhin auch nicht alle Fehler ausbessern. Während der Vorgänger, wie von Blackberrys gewohnt, noch mit einem Scrollball ausgestattet war, besitzt das Bold 9700 ein Trackpad zur Steuerung der Menüs. Es erkennt die Eingaben äußerst präzise und ohne Probleme. Eine 3,2 Megapixel Kamera mit Autofokus und LED-Blitz sowie ein GPS-Empfänger, WLAN und Bluetooth runden […]

weiterlesen …

4 Jahre für riesengroßes MS Paint-Kunstwerk

Ab und zu stolpere beim Durchforsten meiner RSS-Feeds über so skurile Dinge, dass ich sie selbst erst nach einigen Momenten glauben kann. Dazu gehört unter anderem dieses Video des YouTube-Users scorpiongold. Über vier Jahre hat er mit Microsoft Paint an seinem Kunstwerk gearbeitet und eine Fläche von 8883 x 7636 Pixel in eine kunterbunte Phantasiewelt verwandelt. Ausgedruckt wäre das Bild unglaubliche 2,5 Meter hoch und 2,3 Meter breit. So kann man auch seine Freizeit verbringen …

weiterlesen …

Tutorial: Ballonjagd mit selbstgebautem Star Trek Phaser

Wer sich schon immer mit einem Star Trek Phaser auf Alienjagd begeben wollte, der sollte sich dieses Tutorial einmal genauer ansehen. Jedenfalls reicht die Laser-Diode eines konventionellen Pioneer BDR-205 12X Blu-Ray-Brenners aus, um Luftballons zum Zerplatzen zu bringen. Bei der Benutzung sollte man jedoch unbedingt eine Schutzbrille tragen, denn auch das menschliche Auge kann durch eine Reflektion des Strahls dauerhaft beschädigt werden.

weiterlesen …

Facebook bringt nützliche “Reply by E-Mail”-Funktion

Facebook hat heute ein neues Feature für alle Nutzer freigeschaltet, das nicht nur auf den ersten Blick extrem nützlich erscheint, sondern auch noch fabelhaft funktioniert. Ungefähr seit einem Monat ist bekannt, dass Facebook an der “Reply by E-mail“-Funktion arbeitet. Dadurch lassen sich Antworten auf Kommentare direkt über E-Mail verfassen in dem man auf die Benachrichtigungs-Mail antwortet. Facebook filtert unbrauchbare Elemente (Signatur, Zitate, ..) aus der Antwort heraus und veröffentlicht den restlichen Test automatisch als Kommentar. Die neue Funktion beschleunigt die Reaktion auf Kommentare wesentlich und es ist nicht mehr unbedingt notwendig, die Links in dem E-Mails zu öffnen.

weiterlesen …

Social Networks, IM-Dienste und Twitter auf dem Blackberry

Hat man erst die richtigen Programme über die App World oder direkt mit dem Browser heruntergeladen und installiert, verwandelt sich das kleine schwarze Business-Gerät zu einem echten Alleskönner was Kommunikation und Social Network-Dienste betrifft. Wenn man sich nicht mit den ganzen URLs und Adressen im Blackberry Browser herumschlagen möchte, ist die App World wohl der komfortabelste Weg, um an die ganze Programm-Palette zu kommen. Vor allem der Menüpunkt “IM und Social Networking” ist hier der interessanteste – dieser beinhaltet im Grunde alle Apps, die das Netzwerker-Herz höher schlagen lassen. Hier noch eine Auswahl meiner kostenlosen Favoriten: Twitter: Für den Microblogging-Dienst Nummer 1 gibt es ein paar ganz gute Programme, die den vollen Funktionsumfang der API ausnützen. Dazu gehören beispielsweise Übertwitter, Openbeak und Seesmic. Vor allem letzteres bevorzuge ich seit einigen Tagen, weil die Benutzeroberfläche aufgeräumter und somit das Programm besser zu bedienen ist. Facebook: Wie auch auf dem iPhone ist […]

weiterlesen …

GMail auf dem Blackberry: So geht’s …

Vor dieser Testaktion waren mir Blackberry-Geräte eigentlich nur als reine E-Mail und Kommunikationsgeräte bekannt, die gerade in diesem Gebiet ihre Stärken ausspielen und vergleichbare Smartphones in den Schatten stellen. Für Business-User, die ihren eigenen Blackberry Enterprise Server (BES) betreiben, kann dies ja zutreffen – mich als Privatnutzer hat das Konzept aber nicht wirklich vom Hocker gehauen. Gerade wenn man die E-Mail Funktionen vom iPhone (oder einem Android-Gerät) gewohnt ist, wird man schnell auf einige Dinge stoßen, die alles nur unnötig komplizierter machen. In den letzten Wochen bin ich auf zwei Möglichkeiten gestoßen, auf das GMail-Konto mit dem Blackberry zuzugreifen. Die erste Variante stellt der integrierte Mail-Client von RIM dar, der die Mails bei Privatpersonen über den Blackberry Internet Server – das Gegenstück zum BES – abholt und direkt via Push auf das Gerät liefert. Nach einigen kleineren Schwierigkeiten beim Einrichten des IMAP-Accounts funktioniert diese Methode auf den ersten Blick wunderbar […]

weiterlesen …

iPhone Facebook-App mit Push-Notifications und Kontakt-Sync

Heute wurde eines der wahrscheinlich besten Apps für das iPhone noch ein bisschen besser. Lange hat sich Facebook mit der Einführung der von vielen heißt erwarteten Push-Notifications Zeit gelassen, aber nun ist es endlich soweit. Endlich können Benachrichtigungen über neue Kommentare oder Posts auch empfangen werden, wenn die Applikation nicht geöffnet ist. Außerdem gibt es ab sofort die Möglichkeit, die Kontakte im Adressbuch mit den Facebook-Bildern auszustatten. Das Update gibt’s wie immer über den AppStore! UPDATE: Gerade die Funktion getestet und es funktioniert ohne Probleme und wirklich, wirklich schnell.

weiterlesen …

Foursquare öffnet sich für den Rest der Welt. Endlich weltweite Check-Ins!

Foursquare und Gowalla sind die zwei Geo-Dienste, um die sich seit kurzem alles im location-based Web dreht. Während man sich bei Gowalla schon immer von jedem beliebigen Ort auf der Welt anmelden und die so genannten Check-Ins durchführen konnte, war Foursquare bisher auf einige wenige Städte beschränkt. In Österreich war das beispielsweise nur Wien und selbst dieses gibt es noch nicht allzu lange als Auswahlmöglichkeit. Das Match um die Krone der Location-Services dürfte nach der aktuellen Ankündigung von Foursquare nochmals um einiges interessanter werden: Laut CNET wird der Dienst nämlich schon bald für alle Orte geöffnet und damit löst sich das Alleinstellungsmerkmal von Gowalla – dem Erzrivalen quasi in Luft auf. Das Update soll in der nächsten Zeit (Tage?) für alle User in Kraft treten. Damit könnte Foursquare vor allem in ländlicheren Gebieten oder den anderen Landeshauptstädten einige User gewinnen.

weiterlesen …

Screenshots vom Blackberry-Display erstellen

Leider gibt es serienmäßig keine Möglichkeit Screenshots vom Bildschirminhalt bei Blackberry-Geräten zu machen. In meiner Not (für viele meiner Artikel hier brauche ich eigenes Anschauungsmaterial) habe ich Capture It vom The Tech Mogul gefunden. Das Programm kann zwar “nur” Screenshots erstellen – das aber dafür richtig gut und nahezu zu jeder Zeit. Aktivieren kann man die Funktion direkt aus dem Kontextmenü heraus.

weiterlesen …